Synchronik Wagner
Logo Nestroy

 

BIOGRAFIE    SYNCHRONIK    THEATERSTÜCK    AUSSTELLUNG

Historie

Jahr

Alter

Ort

* Giuseppe Verdi / * Georg Büchner

Die Völkerschlacht bei Leipzig beendet die Vormachtstellung Frankreichs in Europa

 

1813  

Leipzig

 

* Wilhelm Richard Wagner am 22. Mai in Leipzig geboren, jüngstes von 9 Kindern des Polizeiaktuarius Carl Friedrich Wagner mit der Bäckerstochter Johanna Rosine Wagner, geb. Pätz

Nach dem Tod des Vaters zieht die Mutter mit ihren Kindern zum Schauspieler und Porträtmaler Ludwig Geyer nach Teplitz

 

† Vater Carl Friedrich Wilhelm stirbt an Typhus

Mutter Johanna Rosine zieht mit ihren Kindern zum Schauspieler und Porträtmaler Ludwig Geyer > Teplitz

 

Absolutistische Restauration steht gegen nationale Bewegung und Liberalismus

1814 1

Dresden

 

Nach neuerlicher Heirat der Mutter Übersiedlung der Familie nach → Dresden, wo Stiefvater Ludwig Geyer am Hoftheater wirkt

 

 

Mutter Johanna Rosine oo heiratet Ludwig Geyer

* Michail Bakunin / * August Röckel

 

Wiener Kongress - Neuordnung Europas
Waterloo – Verbannung Napoleons

1815 2

Dresden

 

Wagner wächst als Theaterkind auf, der Stiefvater ist Schauspieler, vier seiner Geschwister werden ebenfalls SchauspielerInnen

 

 

UA Der Freischütz C.M.v.Weber in Berlin
Ausbruch griechische Revolution

1821 8

Dresden

 

Carl Maria von Weber, seit 1817 Operndirektor in Dresden, häufig zu Gast im Salon von Ludwig Geyer

 

† Stiefvater Ludwig Geyer in Dresden, Wagner spielt für den sterbenden Stiefvater Klavier

Griechischer Unabhängigkeitskrieg

1822 9

Dresden

 

Besuch der Kreuzschule in Dresden unter dem Namen des Stiefvaters Geyer

Lebenslange Vater-Irritation, die sich in den Opern widerspiegelt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

† Franz Schubert

* Henrik Ibsen / * Leo Tolstoj

1828 15

Leipzig

 

Besuch des Nikolai-Gymnasiums Leipzig unter dem Namen Wagner

Onkel Adolf übt großen Einfluss auf den 15jährigen Wagner aus, durch ihn Lektüre von Shakespeare und der deutschen Romantik

Leubald (Trauerspiel) Verarbeitung des Vater-Problems

 

Leah David (15)
jüdische Schönheit mit großem Hund, Tochter eines Leipziger Bankiers, Freundin von Wagners Schwester Luise – Ablehnung

Onkel Adolf Wagner übt großen Einfluss auf dem jungen Wagner aus (radikal-liberaler Kauz, Theologe, Schriftsteller: Theater und Publikum)

Mendelssohn leitet Bach-Renaissance ein

1829 16

Leipzig

 

Erste Kompositionen: „Ich treibe nur Musik ohne Unterricht“

   

Juli-Revolution in Paris ist Signal für eine revolutionäre Welle in ganz Europa,
Delacroix malt Die Freiheit führt das Volk

September-Unruhen in deutschen Landen

November-Aufstand in Polen

1830 17

Leipzig

 

Musikalisches „Urerlebnis“ durch Wilhelmine Schröder-Devrient als Romeo in Bellinis Oper – Wagner beschließt, Musiker zu werden

Bei revolutionären Demonstrationen in Leipzig schließt sich Wagner den Studenten an, er beteiligt sich an der Erstürmung eines Bordells

UA B-Dur Ouvertüre mit Paukenschlägen (Leipzig, Armenkonzert)

 

Schwester Rosalie in Leipzig als „Stumme von Portici“ von Auber, als Vorläufer der Pariser Julirevolution

* Hans von Bülow

Wilhelmine Schröder-Devrient (26) als Bellinis Romeo, singt später drei UA von Wagner-Opern in Dresden

Polenbegeisterung: 21.000 politische Emigranten aus Polen ziehen als Märtyrer der neuen Freiheit durch Deutschland

1831 18

Leipzig

 

Immatrikulation an der Leipziger Universität als Student der Musik, Kompositionsunterricht bei Thomaskantor Theodor Weinlig

Polonaisen zu Ehren der durchs Land ziehenden Exil-Polen

 

Marie Löw (24)
Sängerin und Harfenistin in Leipzig

 

Hambacher Fest wird erste politische Massenveranstaltung in Deutschland

† Johann Wolfgang von Goethe

1832 19

Leipzig

 

Kontakt zu den „Jungdeutschen“ durch Heinrich Laube

Wilhelmine Schröder-Devrient begeistert als Leonore in Fidelio

UA C-Dur Symphonie (Prag)

 

Jenny Raymann
adelige Prager Schönheit – schmerzliche Enttäuschung: ”Sie war meiner Liebe nicht wert!”

Heinrich Laube stellt Kontakt zu den „Jungdeutschen“ her, einer literarischen Bewegung liberaler Dichter in Paris: Heinrich Heine, Karl Gutzkow, Ludwig Börne

 

 

 

 

 

 

 

 

* Johannes Brahms

1833 20

Würzburg

 

Chordirektor in Würzburg – Beginn der theaterpraktischen Tätigkeit

Die Feen (nach Carlo Gozzi) (UA postum 1888 in München)

Therese Ringelmann / Friederike Galvani
Choristin und Sängerin am Würzburger Theater

Bruder Albert, der Sänger ist, empfiehlt Wagner als Chordirektor nach Würzburg

Deutscher Zollverein tritt als Wirtschafts-raum von 21 deutschen Staaten in Kraft 

Georg Büchner: „Friede den Hütten,
Kampf den Palästen“
(Revolutionsaufruf)

1834 21

Bad
Lauchstädt

Magdeburg

Musikdirektor der Bethmann’schen Theatertruppe im Kurort → Bad Lauchstädt, Liebe zur 24jährigen Schauspielerin Minna Planer

im Herbst mit Minna ins Winterquartier der Truppe → Magdeburg

Dichtung Das Liebesverbot (nach Shakespeares Maß für Maß) Verherrlichung der „freien Sinnlichkeit“ undgegen Scheinmoral

 

Minna Planer (24)
erfolgreiche Schauspielerin, lernt Wagner in Bad Lauchtstädt kennen, hat unehelicher Tochter, die sie als Schwester ausgibt; Mischung aus Reife, Erfahrung, Undurchdringlichkeit und Kühle: Mutter

Franz Liszt lernt in einem Pariser Salon die Gräfin Marie d’Agoult kennen, die spätere Mutter Cosimas, die fünf Jahre lang seine Geliebte wird

Erste deutsche Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth (6 Kilometer)

Georg Büchner flieht nach Straßburg

Felix Mendelssohn Bartholdy Gewandhauskapellmeister in Leipzig

1835 22

Magdeburg

Musikdirektor in Magdeburg (zweite Spielzeit), lernt die Sängerin Wilhelmine Schröder-Devrient bei Gastauftritten persönlich kennen

Erstmals taucht in einem Brief an Theodor Apel das Wort „Judengeschmeiß“ auf

Komposition Das Liebesverbot um Schulden zu tilgen

Minna Planer
auf Distanz zu Wagner, Bedenken wegen seiner Ausschweifungen; Reise nach Berlin wegen Engagement – Wagner krank vor Sehnsucht

Onkel Adolf Wagner

Wilhelmine Schröder-Devrient: persönliches Kennen-lernen bei Auftritten in Magdeburg

Industrielle Revolution bringt Umgestaltung der sozialen Verhältnisse, Übergang von Hand- zu Maschinenarbeit, Aufschwung des Bankwesens, Industrialisierung

1836 23

Magdeburg

Königsberg

 

UA Das Liebesverbot (Magdeburg 29. März, Leitung: Wagner) Flop

Polonia-Ouvertüre (Hommage an Polenaufstand 1830/31) Berlin

folgt Minna in ihr Engagement nach → Königsberg, ins Ungewisse

Heirat oo Minna Planer am 24. November in Königsberg

 

Minna
Engagement in Königsberg, Wagner ihr sexuell verfallen, Heirat oo mit W (Ehe dauert 30 Jahre); Wagner egozentrisch, verschwenderisch und eifersüchtig auf Minnas Beruf

Felix Mendelssohn Bartholdy verschlampt Wagners C-Dur Symphonie, die dieser ihm geschenkt hat

Theodor Apel, Wagners Jugendfreund aus Leipzig, erblindet bei einem Unfall, der Kontakt bricht ab

 

* Elisabeth, Kaiserin von Österreich
(24. Dezember - wie Cosima)

† Georg Büchner (24) im Züricher Exil

1837 24

Königsberg

Riga

Musikdirektor in → Königsberg (Kaliningrad), reist Minna nach, die mit dem Kaufmann Dietrich geflohen ist

Musikdirektor in → Riga (Lettland) bei Direktor Karl von Holtei, unzufrieden mit dortiger Stellung und Kompositionsaufträgen

Rule Britannia Ouvertüre (Huldigung ans bürgerliche England)

Minna
mutlos, flieht zur Familie nach Dresden, brennt mit Kaufmann durch, nach 5 Monaten Versöhnung

* Cosima als uneheliche Tochter von Franz Liszt in Bellaggio am Comer See (24. Dezember)

 

† Tod der Lieblingsschwester Rosalie trifft Wagner wie „ein bedeutungvoller Schicksalsschlag“

Erste Eisenbahn in Preußen zwischen Potsdam und Berlin (12 Kilometer)

1838 25

Riga

Musikdirektor in Riga (2. Spielzeit), amphitheatralisches Theater gibt Inspiration für das Bayreuther Festspielhaus, hohe Schulden

Arbeitsbeginn Rienzi als jungdeutsche Revolutionsoper

Minna (28)
verkauft den Großteil ihrer Kostüme und beendet ihre Schauspielkarriere nach Auftritten in Riga

August Röckel wird Musikdirektor in Weimar (bis 1843)

Eisenbahn, Bergbau und Stahlindustrie
sind die Motoren der Industrialisierung

1839 26

Riga

Paris

Verlust der Stellung als Musikdirektor in Riga

Flucht vor Gläubigern auf dem Seeweg nach → London, auf der abenteuerlichen Überfahrt Idee zu Der fliegende Holländer, über Boulogne sur Mer (treffen mit Giacomo Meyerbeer) nach → Paris

 

Minna
flieht mit Wagner auf dem Seeweg nach London, verliert auf der Flucht ihr Kind (durch Verletzung bleibt die Ehe kinderlos), Weiterreise nach Paris

Giacomo Meyerbeer trifft Wagner in Boulogne sur mer, verspricht ihm Förderung und vermittelt den Kontakt zum jüdischen Verleger Maurice (Moritz) Schlesinger in Paris

Thronbesteigung Friedrich Wilhelm IV.

* Emile Zola / * Peter I. Tschaikowsky

1840 27

Paris

 

Existenznot und tiefstes Elend in Paris („fürchterliche Tage“), Begegnung mit Heinrich Heine, erste Begegnung mit Franz Liszt

Musikalischer Wendepunkt: Faust-Ouvertüre

 

Minna
teilt Wagners tiefes Elend in Paris, erträgt mehr als ihr zumutbar ist

Franz Liszt am Höhepunkt seiner Virtuosenlaufbahn, erstes (noch folgenloses) Treffen mit Wagner in Paris

Pierre-Joseph Proudhon: Was ist Eigentum?

 

Das größte Dampfschiff seiner Zeit, der Raddampfer „President“, verschwindet spurlos auf dem Nordatlantik

1841 28

Paris

 

Beschäftigung mit Pierre-Joseph Proudhons Feststellung „Eigentum ist Diebstahlund Ludwig Feuerbachs religionskritischer Philosophie

Der fliegende Holländer (Dichtung und Komposition) in Meudon/Paris

 

Minna
muss in Paris ihre Theaterkostüme und Schmuck versetzen, um fürs Überleben zu sorgen

Heinrich Laube sammelt ½ Jahr lang Geld für Wagner

Ludwig Feuerbach: Das Wesen des Christentums

Gottfried Semper: Eröffnung des Dresdner Hoftheaters

 

Giuseppe Verdi durch Sensationserfolg Nabucco Held der italienischen Oper

Grundsteinlegung für den Weiterbau des Kölner Doms

1842 29

Paris

 

Durch Lektüre der Volksbücher Venusberg, Sängerkrieg und des Lohengrin-Epos „eine ganz neue Welt aufgegangen“

Minna

Samuel Lehrs besorgt Wagner in Paris Volksbücher zur Lektüre über das deutsche Mittelalter

Franz Liszt wird zum Hofkapellmeister in Weimar ernannt

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pickelhaube wird in der preußischen Armee eingeführt

Giacomo Meyerbeer setzt in Berlin die Abendtantieme für Komponisten durch

Ruhmeshalle Walhalla eingeweiht

1842 29

Dresden

 

Rückkehr mit Minna nach → Dresden für UA Rienzi (April)

UA Rienzi (Dresden 20. Oktober, Leitung: Reißinger) mit Wilhelmine Schröder-Devrient als Adriano, Dauer: sechs Stunden. Größter Premierenerfolg, Wagner über Nacht berühmt und in aller Munde

Prosaentwürfe zu Tannhäuser (Der Venusberg)

Minna
kehrt mit Wagner nach Dresden zurück

Hans von Bülow (12) hört in Dresden UA Rienzi und wird als „Geisteigener“ Wagners glühender Verehrer

Michail Bakunin: „Die Lust der Zerstörung ist eine schaffende Lust!“

Schröder-Devrient singt in UA Rienzi den Adriano

 

Im Deutschen Bund leben 43 Millionen Menschen

Berlin hat 350.000 Einwohner, München 90.000, Dresden 86.000

Felix Mendelssohn Bartholdy gründet Konservatorium in Leipzig

1843 30

Dresden

 

UA Der fliegende Holländer (Dresden 2. Januar, Leitung: Wagner) Wilhelmine Schröder-Devrient als Senta, nur vier Aufführungen

Ernennung zum königlich-sächsischen Hofkapellmeister (Februar)

Freundschaft und Politik-Gespräche mit dem Sozialisten August Röckel, Gespräche über Theaterarchitektur mit Gottfried Semper

UA Das Liebesmahl der Apostel (1200 Sänger und 100 Musiker)

Minna

August Röckel, engster Freund der Dresdner Jahre, wird unter Wagner Musikdirektor in Dresden

Samuel Lehrs (37) an Schwindsucht

Wilhelmine Schröder-Devrient singt in Dresden in der UA Der fliegende Holländer die Senta

Weberaufstand in Schlesien

Karl Marx: Die Judenfrage

Carl Maria von Webers Asche wird
von London nach Dresden überführt

1844 31

Dresden

 

Trauerrede und Trauermusik am Grab Carl Maria von Webers

In den Dresdner Jahren wird der Keim fast aller Lebenspläne gelegt und die Quellenkenntnis für sämtliche Bühnenwerke erlangt

Komposition Tannhäuser oder Der Sängerkrieg auf Wartburg

Minna (34)
beginnendes Herzleiden, Kuraufenthalte

* Friedrich Wilhelm Nietzsche

Franz Liszt in Dresden, beginnt eine Affäre mit der Tänzerin Lola Montez (23), besucht mit ihr Wagners Rienzi, sie stellt ihm Hans von Bülow (14) vor

 

Friedrich Engels: Die Lage
der arbeitenden Klasse in England

1845 32

Dresden

 

Die Meistersinger von Nürnberg (Prosa-Skizze)

UA Tannhäuser (Dresden 19. Oktober, Leitung: Wagner)

Karriere als Konzertdirigent in Dresden

Sexualität und Erlösung wird zentrales Motiv der Opern

Minna

Jessie Taylor (17), spätere Laussot, besucht UA Tannhäuser in Dresden

 

* Ludwig II. von Bayern

Franz Liszt, „Don Juan parvenu, halb Gaukler, halb Taschenspieler“ sperrt Lola Montez in Hotelzimmer ein und reist ab, da er von der Affäre genug hat

 

Tänzerin Lola Montez (25) kommt nach München, fällt vor König Ludwig I. (60)
in Ohnmacht und wird seine Geliebte

1846 33

Dresden

 

Wagners Aufführung von Beethovens 9. Symphonie 1846/47 und 1849 in Palmsonntagskonzerten führt zur Akzeptanz des Werkes

Kompositionsbeginn Lohengrin während Urlaub in Graupa

 

Minna
vorsichtig, ordentlich, sparsam, leidenschaftslos - ist nicht die richtige Frau für Wagner

Hans von Bülow (16) lernt Wagner bei einem Besuch auf dem Sommergut Graupa bei Dresden kennen

Franz Liszt in Marie d’Agoults Nélida angeprangert

 

Bauernaufstände aufgrund schlechter Ernten und Hunger

Gründung des Bundes der Kommunisten durch Marx und Engels in London

1847 34

Dresden

 

Wagner mit 35 Lebensjahren ein reifer Mann, steht nach damaliger Lebenserwartung im Zenit seiner Kraft

Minna

Franz Liszt lernt Fürstin Sayn-Wittgenstein kennen

Felix Mendelssohn Bartholdy

 

Februar-Revolution in Paris (Republik) löst Freiheitsbewegungen in Europa aus

März-Revolution in Wien wird blutig nieder-geschlagen, Sturz Metternichs

März-Revolution in Berlin und Frankfurt

Frankfurter Nationalversammlung (Mai)

Marx und Engels: Das Kommunistische Manifest erscheint in London

 

1848 35

Dresden

Reise Wien

Beginn der engen Freundschaft mit Franz Liszt

Entwurf zur Organisation eines deutschen National-Theaters (Reformpläne)

Wien-Reise zur Reformierung der Wiener Theater, Treffen mit Grillparzer, Bauernfeld, Hanslick („Wagner war ganz Politik“)

Erste Prosa-Vorstudie zum Ring: Der Nibelungen-Mythus

Prosaentwurf zu Siegfrieds Tod (noch ohne den Brand Walhalls)

Kompositionspause von 5 Jahren (1848 –1853)

Minna (38)

Jessie Laussot (20)
glühende Wagner-Verehrerin, die mit 17 die UA Tannhäuser in Dresden gehört hat, Engländerin,
in unglücklicher Ehe mit reichem französischen Weinhändler, kunstverständig und hoch gebildet, begeisterte Zuhörerin, unterstützt W finanziell, ist zu Besuch in Dresden

 

Franz Liszt (37) lässt sich nach unruhigen Virtuosenjahren in Weimar nieder („Silbernes Zeitalter“), Hofkapellmeister, dritte Karriere als Dirigent, bildet Kulturzentrum in der Altenburg, Beginn der Freundschaft mit Wagner

Mutter Johanna Rosine

Michail Bakunin(„alles an ihm ist kolossal“) findet nach Prager Pfingstaufstand Zuflucht bei August Röckel in Dresden, der ihn mit Wagner zusammen bringt

Frankfurter Paulskirchenverfassung (März)

Friedrich Wilhelm IV. verweigert
die Annahme der Kaiserkrone

Mai-Aufstand in Dresden, Bildung einer provisorischen Regierung, Sachsenkönig Friedrich August II. ruft Preußische
Truppen ins Land zur Niederschlagung

 

1849 36

Dresden

 

Tannhäuser in Weimar (Leitung: Franz Liszt, Februar) Durchbruch

Entwurf Jesus von Nazareth (Jesus als Sozialrevolutionär)

Freundschaft mit dem russischen Anarchisten Michail Bakunin

Aufsatz Die Revolution in August Röckels Volksblätter

Teilnahme am Dresdner Mai-Aufstand, das Opernhaus brennt, Wagner wird ab 16. Mai steckbrieflich gesucht, Flucht nach Weimar und mit Hilfe von Franz Liszt weiter nach → Zürich

Minna
nimmt Anstoß an Wagners politischer Betätigung, durch die er seine prestigeträchtige Stelle als Hofkapellmeister in Dresden gefährdet und damit ihre Altersversorgung aufs Spiel setzt

Franz Liszt setzt durch eine Aufführung in Weimar Tannhäuser durch und nimmt Lohengrin zur UA an, die Freundschaft mit Wagner wird besiegelt

Michail Bakunin und August Röckel nach Dresdner Aufstand gefangen genomme nund zum Tode verurteilt. Liszt verhilft Wagner zur Flucht in die Schweiz

Schröder-Devrient feuert in Dresden die Menge an

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freiheitskampf in Ungarn wird niedergeschlagen (September)

1849 36

Zürich

 

Exil in Zürich: Weiterführung der revolutionären Ideen, Zürcher Kunstschriften legen das theoretische Fundament für Wagners künftige Kunstproduktion: Die Kunst und die Revolution (1849) / Das Kunstwerk der Zukunft (1849) / Oper und Drama (1851)

Entfremdung von Minna

Überarbeitung Die Wibelungen – Weltgeschichte aus der Sage

Minna (39)
folgt W als „großes Opfer“ ins Exil nach Zürich, demütigender Weggang aus dem stolzen Dresden ins unscheinbare Zürich schürt Zukunftsängste, tiefgehende Entfremdung

Cosima (12) möchte Journalistin od. Papst werden

 

 

Revidierte Preußische Verfassung
mit rückschrittlichen Formulierungen,
3-Klassen-Wahlrecht bevorzugt Reiche, stimmberechtigt sind nur Männer

1850 37

Bordeaux

Zürich

Affäre mit Jessie Laussot in Bordeaux „Jubel der Liebe“ (März), Fluchtpläne scheitern, Rückkehr zu Minna nach Zürich

UA Lohengrin (Weimar 28. August, Leitung: Franz Liszt) in Wagners Abwesenheit, der sich im Exil befindet, künstlerischer Meilenstein

Das Judentum in der Musik (anonym veröffentlicht) enthält erstmals Äußerungen zur Inferiorität der jüdischen Rasse, Attacken auf den „MusikjudenGiacomo Meyerbeer und auf Mendelssohn Bartholdy

 

Jessie Laussot (22)
„Jubel der Liebe“ in Bordeaux, verrät Fluchtplan an Mutter, Duellforderung des Ehemanns

Minna (40)
Wagner erklärt brieflich die Trennung (16. April) Minna entzieht im das Du-Wort, reist ihm aber nach Paris nach, W kehrt am 3. Juli zu ihr zurück

 

Liszt bringt Lohengrin in Weimar zur Uraufführung, ebnet den Weg zum endgültigen Durchbruch und begründet lebenslange Freundschaft mit Wagner

Hans von Bülow (20) Wagners Schüler in Zürich, Wagner ermutigt ihn zur musikalischen Laufbahn, Bülow wird Kapellmeister in Zürich

Erste Weltausstellung in London,
deutsche Staaten als „Zollverein“ präsent, Krupp präsentiert den Gussstahlblock und die Stahlkanone

1851 38

Zürich

 

Oper und Drama (Konzept des Musikdramas als Gesamtkunstwerk)

Eine Mitteilung an meine Freundeprogrammatische Schriftmit der Ankündigung des Ring des Nibelungen als Festspiel an vier Tagen

Prosaentwürfe zu Der junge Siegfried, Rheingold, Walküre

 

Minna
rasch gealtert, in Wagners Gegenwart meist still; Unverständnis für W’s Projekte ohne Aussicht auf Verwirklichung; allein macht sie ihrem Herzen Luft

Bakunin an die Kerkerwand in Olmütz geschmiedet, wird an Russland ausgeliefert – 6 Jahre in Einzelhaft, schreibt Beichte an den Zaren Nikolaus

Schröder-Devrient wegen Maiaufstand festgenommen

Dresden, Köln und München überschreiten die 100.000-Einwohner-Grenze und werden zu Großstädten

Zürich hat nur 17.000 Einwohner

1852 39

Zürich

 

Bekanntschaft mit dem Seidenhändler Otto Wesendonk und dessen Frau Mathilde in Zürich, Mathilde wird „erste und einzige Liebe“, gibt den Anstoß zu Tristan und Isolde, Vorspiel Walküre ihr gewidmet

Dichtung Der Ring des Nibelungen vollendet (15. Dezember)

 

Mathilde Wesendonck (23)
verheiratete Schriftstellerin, lernt Wagner (39) in Zürich kennen, wird seine „erste und einzige Liebe“

Minna (42)

 

Otto Wesendonck (37), Teilhaber einer New Yorker Seidenfirma, zieht mit seiner Frau Mathilde nach Zürich, lernt dort Wagner kennen und gewährt ihm finanzielle Unterstützung

Krimkrieg - Russland gegen Osmanisches Reich, England und Frankreich – erster Stellungskrieg der Geschichte (1853-1856)

1853 40

Zürich

Reise  Italien

Lesung Der Ring des Nibelungen an 4 Abenden im Hotel Baur au Lac

Riesenerfolg mit drei Züricher Sonderkonzerten (erste „Festspiele“)

Abbruch Italien-Reise, Gesundheitszustand verschlechtert sich

Kompositionsbeginn Der Ring des Nibelungen mit Das Rheingold

Erste Komposition seit Vollendung des Lohengrin 5 Jahre zuvor: Sonate für Mathilde Wesendock (Motto „Wisst ihr wie das wird?")

Mathilde Wesendonck
Umgang wird vertrauter, Wagner widmet ihr eine Klaviersonate (Motto: „Wisst ihr wie das wird?")

Minna

Cosima (16)
lernt Wagner bei Vater Liszt in Paris kennen

Franz Liszt dirigiert in Weimar einen Wagner-Zyklus mit Lohengrin, Tannhäuser, Der fliegende Holländer, undfördert Wagner mit Geld und Rat; Wiedersehen in Zürich nach vier Jahren, Bruderschaftstrunk; mit seinen drei Kindern in Paris, Wagner zu Besuch lernt die 16jährige Tochter Cosima kennen

Schopenhauers Die Welt als Wille und Vorstellung wird 35 Jahre nach seiner Entstehung (1819) in Europa populär

1854 41

Zürich

 

Lernt Schopenhauers Die Welt als Wille und Vorstellung durch Georg Herwegh kennen, Sternstunde der Inspiration für Kompositionsskizze Walküre und Konzeption Tristan und Isolde („Himmelsgeschenk“)

Partitur-Urschrift DasRheingold („Rheingold fertig, aber auch ich!!!“)

Mathilde Wesendonck (25)
Walküre-Skizzen enthalten Anspielungen: „Ich liebe dich grenzenlos!!“, „Gesegnet sei Mathilde!“

Minna (44)

 

Liszt beeinflusst Wagner durch seine Symphonischen Dichtungen und die Dante-Ouvertüre in Harmonik und Orchestersprache bei der Komposition des Ring

Erste Weltausstellung in Paris, nach dem Vorbild der Londoner Great Exhibition 1851

1855 42

London

Zürich

8 Konzerte in London („Inferno“), Empfang durch Königin Viktoria

Anfälle von Gesichtsrose und nervöser Allergie häufen sich

Tristan und Isolde (noch mit Parzival an Tristans Krankenbett)

Faust-Ouvertüre (Überarbeitung des Faust-Fragments von 1840)

Partiturschriften Die Walküre

Mathilde Wesendonck
schenkt W goldene Feder „von unverwüstlicher Schreibkraft“, mit der er Partitur Walküre schreibt

Minna
Misstrauen gegen Mathilde wächst

 

Franz Liszt übergibt seine drei Kinder der Baronin Franziska von Bülow in Berlin zur Erziehung

Hans von Bülow (25) lernt Liszts Tochter Cosima (18) kennen, unterrichtet sie und verlobt sich mit ihr

Bruder Albert kritisiert Wagners Charakter

 

Das Ende der „Heiligen Allianz“ (Deutschland/Österreich/Russland) durch den gemeinsamen Kampf revolutionärer Völker bildet die entscheidende Voraussetzung für die Durchsetzung bürgerlicher Demokratie in Europa (Marx/Engels)

* Sigmund Freud

1856 43

Zürich

 

Gnadengesuch an den sächsischen König – 13 Jahre verhindert der Haftbefehl von 1849 Wagners Rückkehr nach Sachsen

Plan für Buddha-Drama Die Sieger, Buddhismus-Beschäftigung

Vollendung Die Walküre („furchtbar schön ausgefallen“) (März)

Kompositionsbeginn Der junge Siegfried (wird zu Siegfried),

Erste Themen für Tristan und Isolde (Sehnsuchtsmotiv gis-a-ais-h)

Mathilde Wesendonck (27)
mit ihrem Mann zu Besuch, Wagner spielt ihnenWalküre I vor (Liebe Siegmund und Sieglinde unter den Augen des Ehemanns Hunding)

Minna (46)
im Schatten Mathildes, fast doppelt so alt wie sie;
erhofft nichts vom Ring des Nibelungen

 

Otto Wesendonk lässt in Zürich prunkvolle Villa bauen, mit Frau Mathilde zu Besuch bei Wagner, der ihnen Walküre I vorspielt (Siegmund im Haus bei Sieglinde und ihrem Mann Hunding)

Franz Liszt feiert seinen 45. Geburtstag bei Wagner in Zürich, Festivitäten, gemeinsame Konzerte

Heinrich Heine in Paris

 Gustave Flaubert: Madame Bovary

Baudelaire: Les Fleurs du Mal

† Robert Schumann

* G. B. Shaw

 

1857 44

Zürich

 

Einzug ins „Asyl“ neben der Villa Wesendonk, zu Mathilde hinüber, um ihr als „Dämmermann“ vorzuspielen, Askese, Schopenhauers düstere Gedankenwelt und sie beeinflussen Tristan und Isolde

Karfreitagsgedanke für Parzival nach Morgenidyll

Vollendung Siegfried I in Anwesenheit Mathildes - nach Skizze für Siegfried II Unterbrechung der Arbeit am Ring für 12 Jahre (1869)

Urschrift Tristan und Isolde Geschenk an Mathilde Wesendonck

Wesendonk-Lied Träume alsVorstudie zu Tristan und Isolde

Mathilde Wesendonck (28)
5 Gedichte von W vertont (Wesendonk-Lieder), Träume an ihrem Geburtstag aufgeführt

Minna (47)
Gram gegen Mathilde Wesendonk wächst

Cosima von Bülow (20)
heiratet oo Hans von Bülow, Hochzeitsreise Zürich

Alle 3 Frauen zugleich im „Asyl“ W spielt ihnen am 5. September Siegfried vor, Cosima weint

Wesendonks ziehen in die neue Villa in Zürich, Otto bietet Wagner an, im „Asyl“ am Nachbargrundstück auf Lebenszeit zu wohnen

Eliza Wille wird die Vertraute der Wesendonk-Affäre

Hans von Bülow oo Cosima heiraten in Berlin, die Hochzeitsreise führt sie nach Zürich zu Wagner, Bülow ist Pianist, Dirigent und glückloser Komponist, hochsensibel, neurotisch und immer krank

Wilhelm I. (61) löst als Prinzregent seinen kranken Bruder Friedrich Wilhelm IV.
als König von Preußen ab

UA Jacques Offenbach: Orpheus in der Unterwelt in Paris

1858 45

Zürich

Venedig

Vorstudie zu Tristan und Isolde: Im Treibhaus (Wesendonk-Lied)

Komposition Tristan und Isolde – Beginn der musikalischen Moderne

Wesendonck-Affäre führt zu Eklat (Brief „Morgenbeichte“ am 7. April)

Abreise ohne Minna nach → Venedig (17. August)

Mathilde Wesendonck
Wagners Brief „Morgenbeichte“ führt zum Eklat

Minna
entdeckt Liebesbrief und provoziert Eklat, Ehekrise, Auflösung „Asyl“, kehrt allein nach Dresden zurück

Liszt schickt seinen Lieblingsschüler, den jüdischen Pianisten Carl Tausig (17), zu Wagner nach Zürich

Bülow und Cosima werden in Zürich Zeugen des Wesendonk-Eklats, Bülow begleitet Wagner bei seinem Abschied von Mathilde Wesendonck

 

 

 

 

 

 

 

 

* Giacomo Puccini

1858 45

Venedig

 

Wagner in Venedig, allein im Palazzo Giustiniani als einziger Mieter, längere Krankheit, Furunkulose, Gastritis, Polizeiüberwachung

Komposition Tristan und Isolde II; Einfall zum Porazzi-Thema

 

 

Minna (48)
nach Züricher Eklat alleine in Dresden

Franz Liszt tritt in Weimar als Kapellmeister zurück, nachdem er bei der UA von Peter Cornelius’ Der Barbier von Bagdad ausgezischt wird

Österreich verliert Schlacht von Solferino, dies öffnet den Weg zu Einigung Italiens

Paris erhält durch Präfekt Hausmann ein neues Stadtbild unter Kaiser Napoleon III.

 

1859 46

Luzern

Paris

Ausweisung aus Venedig durch die italienischen Polizeibehörden

Komposition Tristan und Isolde III in Luzern (Vollendung 6. August)

Übersiedlung nach → Paris, fester Wohnsitz für zwei Jahre

Minna
folgt Wagner im November nach Paris

Mathilde Wesendonck (30)
„fern und fremd“ im Schoß ihrer Familie

Otto Wesendonk kauft die Rechte der ersten drei Teile Der Ring des Nibelungen

Liszts Freundschaft mit Wagner wegen dessen völliger Verkennung der Realitäten am Tiefpunkt

* Gustav Mahler / * Theodor Herzl

Preußischer Verfassungskonflikt über Machtaufteilung König und Parlament

† Arthur Schopenhauer

 

1860 47

Paris

 

Drei Pariser Konzerte bringen große Anhängerschaft, Baudelaire, Doré, Gounod, Saint-Saens begründen französischen Wagnérisme

Nach Teilamnestierung durch den sächsischen König Johann I. nach elf Jahren zum ersten Mal wieder in Deutschland (August)

Blandine Ollivier (25)
Cosimas Schwester „macht fast das Rennen“

Minna
kurze Wohngemeinschaft mit Wagner in Paris

Charles Baudelaire schreibt begeistert an Wagner und gibt den Anstoß für französischen „Wagnérisme“

* Daniela (Bülows 1. Tochter mit Cosima)

† Wilhelmine Schröder-Devrient

Italienische Landeseinigung
Viktor Emanuel II. wird König von Italien

Österreich bekommt Parlament mit zwei Häusern, Herren- und Abgeordnetenhaus

Zar Alexander II. hebt Leibeigenschaft auf
Sezessionskrieg in den USA,

† Lola Montez

 

1861 48

Paris

Weimar

Wien

Venedig

Tannhäuser an der Pariser Oper wird zu einem der größten Skandale der Operngeschichte (Fassung mit Bacchanal, 164 Proben), Auslöser ist ein fehlendes Ballett im 2. Akt, wie es der Pariser Jockey Club gewohnt ist. Wagner zieht die Oper nach der 3. Vorstellung zurück

Besuch Weimarer Musikfest unter Jubel – eigentliche Heimkehr

Hört an der Wiener Hofoper erstmals Lohengrin

Vor Tizians „Assunta“ in Venedig Die Meistersinger von Nürnberg beschlossen, Beginn der Text-Niederschrift in Paris

Minna (51)
Zusammenleben mit Wagner in Paris unmöglich

Judith Gautier (15)
begeistert sich für Tannhäuser in Paris

Seraphine Mauro
„Puppe“ führt Wagner den Haushalt in Wien

Mathilde Wesendonck (32)
venezianische Episode, schwanger, verbürgerlicht

Liszt verlässt Weimar und lässt sich in Rom nieder

Ludwig II. (15) vergießt bei Lohengrin, seiner ersten Oper, „Tränen höchsten Entzückens“, Wagner-Liebe

Bakunin flieht aus Russland über Japan in die USA

Otto Wesendonk gerät durch den Sezessionskrieg in den USA in finanzielle Schwierigkeiten

Preußischer Verfassungskonflikt
Otto von Bismarck von Wilhelm I. zum preußischen Ministerpräsidenten ernannt, Rede: „Entscheidung der großen Fragen der Zeit erfolgt durch Eisen und Blut“ rücksichtslos führt er den erstarrten Staat in drei Einigungs-Kriege, auf den Schlachtfeldern sterben Zehntausende

* Claude Debussy

 

1862 49

Paris

Biebrich

Wien

Verlässt Paris mittellos und in der „Lage eines Ertrinkenden“

Kurzaufenthalt Minna in Wiesbaden-Biebrich („10 Tage der Hölle“)

Ehepaar Bülow zu Besuch in Biebrich, erste Annäherung an Cosima

Komposition Die Meistersinger von Nürnberg

Liebe zur Advokatentochter Mathilde Maier in Frankfurt am Main

Mit Frankfurter Schauspielerin Friederike Meyer nach → Wien

Endgültige Amnestie (März) - Dresden-Besuch (November)

Konzert vor Kaiserin Elisabeth im Theater an der Wien

Schwund des Realitätsgefühls macht sich bedrohlich bemerkbar

Vorwort zur Dichtung des Bühnenfestspiels "Ring des Nibelungen"

Mathilde Maier (29)
Notarstochter aus Mainz, verweigert sich scheu

Friederike Meyer
Schauspielerin in Frankfurt, gibt Engagement auf, um mit Wagner nach Wien zu gehen; Trennung

Cosima von Bülow (25)
erste Annäherung bei Besuch in Biebrich

Minna (52)
Streit wegen Mathilde Wesendonk, „10 Tage der Hölle“ in Biebrich, endgültige Trennung; letzte Begegnung der Eheleute in Dresden (November)

Alle Freunde und Bekannten lehnen mit dem Ausdruck des Schreckens Wagners Bitten um Unterkunft ab

Hans von Bülow und Cosima bei Wagner in Biebrich „Schweigen und Geheimnis“ in Bülows Gegenwart

August Röckel wird als letzter Maigefangener aus dem Zuchthaus entlassen, nach 13 Jahren Wiedersehen mit Wagner in Biebrich

Friedrich Nietzsche (18) Begeisterung für Tristan und Isolde, Klavierauszug als Weihnachtswunsch

Carl Tausig dirigiert in Wien Wagner-Konzerte

Eduard Hanslick besucht die Lesung der Meistersinger von Nürnberg in Wien

Europäisches Proletariat organisiert sich: Ferdinand Lassalle gründet in Leipzig den
„Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein“, die erste deutsche Arbeiterpartei (> SPD)

Aufstand in Polen gegen den Zarismus

Abraham Lincoln verkündet das Ende der Sklaverei

 

1863 50

Reise
Russland

Wien

Berlin

Mathilde Maier verlangt die Scheidung von Minna und Heirat

Triumphale Konzerte in Russland mit 130 Musikern (März/April)

bezieht im Mai in Wien eine imposante Wohnung in Penzing und richtet sie kostspielig ein, tröstet sich mit Hausmagd Marie Völkl

Geplante UA Tristan und Isolde in Wien nach 77 Proben unterbrochen

Treueschwur mit Cosima auf Kutschenfahrt in Berlin („besiegelten das Bekenntnis, uns einzig gegenseitig anzugehören“) (28. November)

 

Mathilde Maier (30)
soll in Wien „das Fehlende in schicklicher Weise ersetzen“, verlangt aber Scheidung von Minna

Cosima von Bülow (26)
* Geburt Tochter Blandine, Treueschwur Wagner

Mathilde Wesendonck (34)
„dass ich nie aufhören werde, sie einzig zu lieben“

(Minna)

 

* Blandine (Bülows 2. Tochter mit Cosima)

Ludwig II. liest im Vorwort zur Dichtung des Bühnen-festspieles „Der Ring ds Nibelungen“ Wagners Aufruf um Hilfe: „Wird dieser Fürst sich finden?“

Hans von Bülow probt in Berlin für seine Ballade Des Sängers Fluch, während Cosima und Wagner sich auf einer Kutschenfahrt ewige Treue schwören (28. Nov)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsch-Dänischer Krieg, nach dem Sieg an den Düppeler Schanzen verwalten Preußen und Österreich Schleswig und Holstein gemeinsam (1. Einigungskrieg)

† Ferdinand Lassalle stirbt bei Duell, kurz nachdem er Richard Wagner getroffen hat

Karl Marx ruft 1. Internationale ins Leben

* Richard Strauss

 

1864 51

Wien

München

Starnberger
See

Geplante UA Tristan und Isolde in Wien endgültig abgesagt

Flucht aus Wien vor Gläubigern und drohender Schuldhaft - „ein hilfreiches Wunder muss mir jetzt begegnen, sonst ist’s aus!“

Von Ludwig II. in Münchner Residenz empfangen, erhält finanzielle Unterstützung und Versprechen zur Finanzierung des Ring (4. Mai)

Allein mit Cosima in Haus Pellet am Starnberger See, Besieglung des Bundes, Schwangerschaft; Bülow kommt erst später nach

Über Staat und Religion (Rechtfertigung der Revolution von 1849)

Kurze Arbeit an Siegfried II nach 7 Jahren

Mathilde Maier
nach wie vor Bemühung um sie, auch nach dem Liebesschwur mit Cosima, Heiratsantrag Wagners

Cosima von Bülow (27)
zieht im Juni ins Haus Pellet, um W den Haushalt zu führen, wird schwanger mit Tochter Isolde; wird Ws Sekretärin und führt Regentschaft in der „Münchner Kolonie“, gewinnt Vertrauen Ludwig II., Doppelleben in Betrug, Lügnerei, Opportunismus

(Minna)

Ludwig II. (18) wird am 10. März König von Bayern und beruft Wagner am 3. Mai nach München, Empfang 4. Mai

Giacomo Meyerbeer (Nachricht am 3. Mai)

Hans von Bülow verliert Cosima an Wagner, erkrankt mehrmals an fast völliger Lähmung der Glieder, wird musikalischer Vorspieler bei Ludwig II. in München

Franz Liszt Sorgen wegen Wagners Affäre mit Cosima

Ludwig II. befiehlt Vollendung des Ring und beauftragt Gottfried Semper mit dem Bau des Münchner Festspielhauses

 

Präsident Abraham Lincoln wird während einer Theatervorstellung erschossen

13. Verfassungszusatz verbietet in den
USA die Sklaverei

Eröffnung der Wiener Ringstraße durch Kaiser Franz Joseph I.

 

1865 52

München

* Tochter Isolde (während erster Orchesterprobe Tristan und Isolde)

UA Tristan und Isolde(München 10. Juni, Leitung: Hans von Bülow)

Diktat Autobiographie Mein Leben an Cosima (Beginn am 17. Juli)
und erster Prosaentwurf zu Parzival, beides auf Wunsch Ludwig II.

Anfeindungen wegen politischer Interventionen und Luxusleben, als „Lolus“ verspottet, Bruch mit Kabinettssekretär Pfistermeister, muss Bayern nach Bürger-Petition am 10. Dezember verlassen

Partitur-Erstschrift Siegfried II

Was ist deutsch?


Cosima von Bülow        
Ungarn-Reise mit Bülow und Liszt zu Eherettung

* Isolde, Geburt der ersten Wagner-Tochter, während Bülow erste Orchesterprobevon Tristan leitet, Isolde gilt als Bülows Tochter, Wagner ist Taufzeuge; Cosima holt von Ludwig II. 40.000 Gulden in Silberstücken ab, Erregung in München

(Minna)

 

Ludwig II. beleidigt, weil Wagner ihn mein Junge nennt

Franz Liszt (54) empfängt in Rom die niederen Weihen mit Cosima und Bülow zur Eherettung auf Ungarnreise

Hans von Bülow verwelkend (Lähmungen), spielt UA von Liszts Totentanz (Paraphrase über Dies irae, ihm gewidmet), dirigiert UA Tristan und Isolde in München, ist bereits „von der Oberfaulheit der Dinge überzeugt“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Attentat auf Otto von Bismarck (Mai)

Deutsch-Österreichischer Krieg
Schlacht von Königgrätz unter General Moltke (Juli) (2. Einigungskrieg)

Der Deutsche Bund wird aufgelöst

 

1866 53

Tribschen

 

2. Exil in der Schweiz in Tribschen, bezieht eine von Ludwig II. finanzierte luxuriöse Villa am Vierwaldstätter See bei Luzern

Cosima reist immer wieder von München nach Tribschen und folgt schließlich mit ihren drei Töchtern nach

Arbeit an Die Meistersinger von Nürnberg in Genf und Tribschen

Cosima von Bülow (29)
reist regelmäßig zu Wagner nach Tribschen und zieht schließlich mit ihren drei Bülow-Töchtern Daniela, Blandine und Isolde zu ihm

Minna (57)

 

Ludwig II. gibt eine Ehrenerklärung für Wagner und Bülows ab, Trübung der Freundschaft durch die Affäre Cosima und den Betrug an ihm, Abdankungs- und Selbstmordabsichten, reist dennoch an Wagners 54. Geburtstag heimlich zu ihm nach Tribschen

Norddeutscher Bund wird gegründet

Karl Marx: Das Kapital erscheint

Krupp präsentiert Riesenkanone auf der Pariser Weltausstellung („Kanonenkönig“)

† Charles Baudelaire

 

1867 54

Tribschen

 

* Eva, zweite Tochter mit Cosima, kommt in Tribschen zur Welt

Verstimmung zwischen Wagner und Ludwig II., da dieser den alten Tenor Tichatschek (60) als Lohengrin ablehnt

Geheimtreffen mit Franz Liszt und Aussprache über Cosima

Die Meistersinger von Nürnberg vollendet

 

Cosima von Bülow
* Tochter Eva in Tribschen, am Kindbett verzeiht Bülow ihre Affäre: „Je pardonne.“ Cosima: „Nicht verzeihen – verstehen!“; um den Schein zu wahren kehrt sie zu Bülow nach München zurück

Bülow verzeiht Cosima die Affäre mit Wagner, wird Hofkapellmeister bei Ludwig II. in München

Ludwig II. Ver- und Entlobung mit Sophie von Bayern

Franz Liszt in Tribschen: Unterredung wegen Cosima

 

† König Ludwig I. von Bayern
(Großvater von König Ludwig II. und der Geliebte der Tänzerin Lola Montez)

1868 55

Tribschen

 

UA Die Meistersinger von Nürnberg (München 21. Juni, Leitung: Hans von Bülow) größter Premierenerfolg seit Rienzi

Erste Begegnung mit Friedrich Nietzsche in Leipzig (8. November)

Offenbarung des Liebesverhältnisses mit Cosima, am 16. November trifft sie in Tribschen ein und bleibt für immer bei Wagner

Erneute Beschäftigung mit Die Sieger

 

Cosima von Bülow (31)
Trennung von ihrem Ehemann Hans von Bülow, Offenbarung des Liebesverhältnisses mit Wagner, trifft am 16. November nachts in Tribschen ein und bleibt für immer bei ihm

Hans von Bülow dirigiert UA Meistersinger in München (16. November), Abschied von Cosima

Nietzsche erste Begegnung mit Wagner in Leipzig

August Röckel bricht mit Wagner wg Cosima-Affäre

Ludwig II. ruft Wagner während UA Meistersinger in seine Loge, gibt den Plan für Münchner Opernhaus auf

Rechtliche Gleichstellung der Juden im gesamten norddeutschen Bund durch Bismarcks Gesetz zur Gleichberechtigung der Konfessionen

Dresdner Oper wird durch Feuer zerstört

Sozialdemokratische Arbeiterpartei durch Karl Liebknecht & August Bebel gegründet

Eröffnung des Suez-Kanals

 

1869 56

Tribschen

 

Beginn von Friedrich Nietzsches Besuchen in Tribschen

* Sohn Siegfried (drittes Kind mit Cosima)

2. Auflage Das Judentum in der Musik erscheint unter eigenem Namen, selbst Liszt und Bülow sind schockiert

UA Das Rheingold (München 22. September) gegen Wagners Willen durch Ludwig II., den er danach sieben Jahre nicht mehr sieht

Wiederaufnahme der Arbeit am Ring des Nibelungen nach 12 Jahren Komposition Siegfried III, Nornen-Szene der Götterdämmerung

Cosima von Bülow
Beginn Tagebuch am 1. Januar - 5000 Seiten in 14 Jahren über Wagners Ansichten und Arbeiten, Alltag, Launen, Unpässlichkeiten, Krankheiten

* Siegfried (5. und letztes Kind, Affenliebe)

Judith Gautier (23)
besucht mit Ehemann Catull Mendes Wagner (56) in Tribschen, Freundschaft mit Cosima

Nietzsche wird Professor für Philologie in Basel, erster von insgesamt 23 Besuchen bei Wagner in Tribschen

Franz Liszt jährlich mehrere Wochen in Weimar

Ludwig II. Ausbruch gegen „Wagner und Konsorten“ nach Wagners Ablehnung der Rheingold-UA in München, Abkühlung der Freundschaft, 7 Jahre Trennung bis zu den 1. Bayreuther Festspielen

Deutsch-Französischer Krieg

Schlacht bei Sedan (Artillerieeinsatz von Krupp-Kanonen) (3. Einigungskrieg)

Ende des Kaiserreichs unter Napoleon III., in Frankreich wird die Republik ausgerufen

1. Vatikanischen Konzil (Verkündung des Dogmas der Unfehlbarkeit durch Papst Pius IX. )

 

1870 57

Tribschen

 

UA Walküre (München 26. Juni), gegen Wagners Willen

Trauung oo Cosima (25. August, am Geburtstag Ludwig II.)

Kompositionsskizze zur Götterdämmerung

Mein Leben (Teil I) erscheint als Privat-Druck

UA Siegfried-Idyll zu Cosimas Geburtstag am 25. Dezember im Stiegenhaus von Tribschen

Cosima
Scheidung von Hans von Bülow am 18. Juli, Trauung oo Wagner am 25. August in Luzern, Wagner 24 Jahre älter und 15 cm kleiner als sie

Hans von Bülow Scheidung von Cosima

Franz Liszt versöhnt sich mit Wagner nach dessen Hochzeit mit seiner Tochter Cosima

Nietzsche freiwilliger Krankenpfleger im Krieg, schwere Erkrankung, Arbeit an Die Geburt der Tragödie

Bakunin beim Aufstand in Lyon (1-Tages-Regime)

 

 

 

 

 

 

 

 

18. Januar: Gründung Deutsches Reich im Spiegelsaal von Versailles

Preußischer König Wilhelm I. wird Deutscher Kaiser, Bismarck wird Reichskanzler

Rom wird Hauptstadt Italiens

1871 58

Bayreuth

Deutschland
Reise

Bayreuth als Festspielort ausgesucht und proklamiert

Deutschland-Reise, in Berlin Geldsammeln für Bayreuth als Reichsgründungsfeier, Bismarck lehnt Finanzierung ab

Siegfried vollendet, Orchesterskizze Götterdämmerung II

Cosima
stellt fest, es ist „der Geschlechtstrieb, mit welchem alle Produktivität zusammenhängt“
auf Deutschland-Reise mit Wagner in Bayreuth

Carl Tausig (29) stirbt an Typhusfieber

Ehepaar Wesendonck feiert den Sieg der Preußen und erregt Volkszorn, Zürcher Villa fast in Brand gesteckt

Hermann Levi (jüdischer Dirigent) trifft Wagner

 

Deutsche Wirtschaft erlebt nach der Reichsgründung einen Wachstumsschub

1872 59

Bayreuth

Deutschland
Reise

Übersiedlung von Tribschen nach → Bayreuth (22. April)

Grundsteinlegung Festspielhaus am 59. Geburtstag (22. Mai) mit amphitheatralischem Zuschauerraum und unsichtbarem Orchester, zugänglich „für alle Freunde der Kunst“ ohne Eintritt

Reisen zur Finanzierung der Festspiele und Künstler-Suche

Orchesterskizze Götterdämmerung III

Cosima
Übersiedelung nach Bayreuth, Übertritt zum Protestantismus

Joseph Rubinstein (25) jüdischer Pianist, nimmt Kontakt zu Wagner auf und folgt ihm nach Bayreuth, psychisch labil und suizidgefährdet

Nietzsche (27) veröffentlicht Die Geburt der Tragödie aus dem Geist der Musik, erste Anfälle

Wesendoncks verkaufen ihre Zürcher Villa

 

Nachdem Aktienkurse und Investitionen ungekannte Höhen erreichten, bricht die Wirtschaft ein (Gründerkrach)

Weltausstellung in Wien

 

1873 60

Reisen

Bayreuth

Wagner unentwegt auf Reisen

Richtfest Bayreuther Festspielhaus, auf Akustik und Konzentration gerichtet, 1925 Sitzplätze, das Orchester versenkt (2. August),

Partitur Götterdämmerung

Cosima (36)
Herrin über 60jährigen Wagner - hochintelligent, herrschsüchtig, engstirnig, präpotent, eifersüchtig auf fremden Ruhm und fremde Frauen

Michail Bakunin zieht sich wegen Krankheit aus der anarchistischen Arbeiterbewegung zurück

Friedrich Nietzsche bei Wagner in Bayreuth

Anton Bruckner widmet Wagner seine 3. Sinfonie

UA Requiem von Giuseppe Verdi

Erste Impressionisten-Ausstellung in Paris

* Arnold Schönberg

UA Johann Strauß: Die Fledermaus

 

1874 61

Bayreuth

 

Haus Wahnfried bezogen, wo das „Wähnen Frieden fand“

Abschluss Der Ring des Nibelungen nach 24 Jahren (21. November)

 

Cosima

Ludwig II. rettet Bayreuther Festspiele durch Kredit

† Peter Cornelius

 

Pariser Opéra Garnier prunkvoll eröffnet

Gründung der Sozialistischen Arbeiterpartei

* Thomas Mann

UA Georges Bizet: Carmen

 

1875 62

Wien

Bayreuth

Hans Makart gibt für Wagner in Wien ein venezianisches Kostümfest

Proben zu Der Ring des Nibelungen in Bayreuth ab 2. August, Wagner ein Energie-Bündel, aus dem Funken überspringen

Hört in Wien Verdis Requiem, Verdi hört in Wien Tannhäuser

Wiener Fassung von Tannhäuser mit Raumklang-Passagen

 

Cosima (38)
Liebesleben mit Wagner „endet“

Hermann Levi während der Proben zu Siegfried, Götterdämmerung abends zu Gast in Villa Wahnfried

Die Mark wird in allen deutschen Bundesstaaten Einheitswährung

Deutsch wird zur Amtssprache in Preußen

Berliner Stadtgericht verbietet die Sozialistische Arbeiterpartei

UA Tschaikowsky: 1. Klavierkonzert (Solist:Hans von Bülow)

 

1876 63

Bayreuth

 

1. Bayreuther Festspiele ab 13. August, dreimalige Aufführung des Zyklus Der Ring des Nibelungen (Leitung: Hans Richter)

UA Siegfried (Bayreuth 16. August, Leitung: Hans Richter)

UA Götterdämmerung (Bayreuth 17. August, Leitung: Hans Richter)

Ergebnis der Festspiele unbefriedigend, katastrophales Defizit, Absicht, Einrichtung und Darbietung von Der Ring des Nibelungen bleiben unausgeführt und unvollendet, Missverständnis eines Theaterexperiments als Religionsersatz, an weitere Festspiele ist nicht zu denken, Selbstmordgedanken

nach 7 Jahren Wiedersehen mit Ludwig II. bei Generalprobe Ring

Affäre mit der französischen Schriftstellerin Judith Gautier

Judith Gautier (30)
französische Schriftstellerin und Pariser Schönheit besucht die 1. Bayreuther Festspiele, schickt Wagner (63) nach ihrer Abreise Liebesbriefe zu Handen des Bayreuther Barbiers Schnappauf

Cosima (39)

 

August Röckel (18. Juni)

Michail Bakunin (1. Juli)

Ludwig II. besucht die Generalprobe des Ring und den 3. Zyklus, Wiedersehen mit Wagner nach 7 Jahren

Nietzsche, stumm und düster in Bayreuth, letztes Treffen mit Wagner in Sorrento, später negative Sentenzen, Wagner in Bayreuth (Juli)

Joseph Rubinstein verlässt nach kränkenden Äußerungen Wagners Bayreuth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1876 63

Italien
Reise

 

Italien-Reise mit Familie und Gefolge (September)

Letzte Begegnung mit Friedrich Nietzsche in Sorrento

Cosima

 

Edison kündigt Phonographen als Apparat zur Tonaufnahme und Wiedergabe an (erste Vorführung: 29. November)

1877 64

Bayreuth

 

Briefwechsel mit Nietzsches Arzt Dr. Otto Eiser, Indiskretion

Schwerkranker Mann, von Herzkrämpfen gequält, Schaffensperiode, die dennoch zu den ausgeglichensten in seinem Leben gehört

Plan, mit der Familie nach Amerika auszuwandern

Dichtung und Komposition Parsifal in Seide und exotischen Parfüms unter Inspiration der Liebe zu Judith Gautier

 

Judith Gautier
heimlicher Briefwechsel mit Wagner in Bayreuth, schickt ihm Satin, Seide und Parfüm aus Paris

Cosima

Bertha Goldwag
Briefe an eine Putzmacherin erscheinen

 

Nietzsche erfährt vom Briefwechsel Wagners mit seinem Arzt, tödliche Beleidigung wegen Indiskretion

Hans von Bülow wird Hofkapellmeister in Hannover

Hans von Wolzogen nach Bayreuth

 

Bismarck verbietet sozialistische Zeitungen und Vereinigungen (Sozialistengesetze)

Berliner Kongress zur Friedensordnung

Weltausstellung in Paris

 

1878 65

Bayreuth

 

Schickt Friedrich Nietzsche Parsifal

Affäre mit Judith Gautier wird durch Cosima beendet (Februar)

Bayreuther Blätter erscheinen (Wagners Hauszeitschrift bis 1938)

Wagner vom deutschen Kaiserreich enttäuscht

Komposition Parsifal

Judith Gautier
Affäre mit Wagner wird durch Cosima beendet

Cosima
entdeckt durch einen Brief Wagners Affäre mit Judith Gautier und beendet sie (10. Februar)

Nietzsche empfängt von Wagner Parsifal, sendet ihm Menschliches, Allzumenschliches (mit Anspielungen auf „Künstler“ und deren Frauen), Abwendung

Joseph Rubinstein kehrt nach Bayreuth zurück

„Bayreuther Blätter“ (Herausgeber: Hans von Wolzogen)

„Antisemitismus“ wird als Schlagwort
vom Journalisten Wilhelm Marr geprägt

1879 66

Bayreuth

 

Offenes Schreiben gegen Vivisektion und Tierversuche

Beginn der PartiturParsifal

Cosima

Nietzsche gibt Lehramt an der Universität Basel auf und isoliert sich von seinen Freunden

Gottfried Semper

Vollendung des Kölner Doms

Arnold Böcklin malt die Toteninsel

* Robert Musil

 

1880 67

Italien

 

Italienjahr: fast das ganze Jahr in Neapel (Ravello), Siena, Venedig

Ausarbeitung desParsifal

Letzte Begegnung mit Ludwig II. nach dem Parsifal-Vorspiel im Münchner Hoftheater, wo der König auch den Lohengrin verlangt

Cosima

Ludwig II. letzte Begegnung mit Wagner nach Aufführung des Parsifal- Vorspiels im Münchner Hoftheater, wo der König als „Vergleich“ zu Wagners Ärger auch das Lohengrin-Vorspiel fordert

Zar Alexander II. fällt in Petersburg
einem Attentat zum Opfer

Ringtheaterbrand in Wien bei Offenbachs
Hoffmanns Erzählungen, hunderte Tote

Erstes Ortsfernsprechnetz in Berlin

* Pablo Picasso

 

1881 68

Bayreuth

Palermo

Mein Leben (Teil IV) erscheint als Privatdruck, die Aufzeichnungen enden mit der „Errettung“ durch Ludwig II. im Mai 1864

Berliner Aufführung Der Ring des Nibelungen durch Angelo Neumann

Begegnung mit dem Rassetheoretiker Arthur Gobineau

Plan zur Emigration nach Amerika wird aufgegeben

Cosima in Palermo zum Geburtstag Parsifal gewidmet (25. Dez)

Cosima
Parsifal wird ihr in Palermo zum Geburtstag am 25. Dezember gewidmet („für Dich“)

Ludwig II. übernimmt überraschend das Protektorat über die Bayreuther Festspiele und verzichtet auf das Recht, Parsifal in München aufzuführen

Hermann Levi wird anonym denunziert, er hätte ein Verhältnis mit Cosima, Wagner ruft ihn zurück

Joseph Rubinstein fertigt Klavierauszug Parsifal an

Arthur Gobineau, Rassetheoretiker, in Bayreuth

Der 1879 zwischen Deutschland und Österreich geschlossene Zweibund wird durch Beitritt Italiens zum Dreibund

* Igor Strawinsky

 

1882 69

Palermo

Bayreuth

Venedig

Vollendung des Parsifal in Palermo am Freitag, den 13. Januar
Porazzi-Thema (2. März), Aufenthalte in Acireale und Venedig

Von Schmerzen begleiteter Verfall, erneute Herzanfälle (April)

2. Bayreuther Festspiele mit Parsifal bringen finanziellen Gewinn, weniger Prominenz, Königs-Vorbau mit separatem Aufgang zur Königsloge für Ludwig II., der die Festspiele jedoch nicht besucht

UA Parsifal (26. Juli, Leitung: Hermann Levi) Wagner dirigiert heimlich die letzte Vorstellung zu Ende

Aus Gesundheitsgründen Reise nach → Venedig (14. September), bezieht 18 Räume im Palazzo Vendramin am Canale Grande, beängstigende Herzanfälle, Atemnot durch Herzerweiterung

Carrie Pringle
von Wagner umschwärmtes Blumenmädchen im Parsifal, stürzt bei Proben in Bayreuth über ein Seil in den Abgrund

Cosima
mit Wagner zur Erholung nach Venedig

Ludwig II. bleibt den 2. Bayreuther Festspielen fern und besucht nicht den von ihm initiierten Parsifal

Gustav Mahler sieht Parsifal in Bayreuth

Nietzsche stilisiert „Willen zur Macht“ zum Seinsprinzip

Hans von Bülow heiratet in zweiter Ehe die Schauspielerin Marie Schanzer

Angelo Neumann, jüdischer Operndirektor, organisiert bis 1883 135 Ring-Vorstellungen und über 50 Wagner-Konzerte in ganz Europa

Erfindung des Maschinengewehrs

Einführung der Krankenversicherung

† Karl Marx

* Franz Kafka

 

1883 70

Venedig

 

Karneval in Venedig, um Mitternacht wird auf dem Markusplatz der Principe Carnevale verbrannt, Besuch mit den Kindern

Über das Weibliche im Menschen (Fragment) „Liebe – Tragik“

† 13. Februar Wagner stirbt im Palazzo Vendramin in Venedig

Überführung des Leichnams über München nach Bayreuth

Beisetzung im Garten der Villa Wahnfried (18. Februar)

3. Bayreuther Festspiele mit Parsifal (Juli)

Carrie Pringle
hält sich vermutlich zum Vorsingen in Venedig auf

Cosima (46)
Streit wegen der Sängerin Carrie Pringle führt zu Wagners Tod, Cosima bleibt einen Tag und eine Nacht neben seinem Leichnam und lässt sich in Trauer die Haare abschneiden, überlebt Wagner jedoch um 47 Jahre

Hermann Levi, krank, besucht Wagner in Venedig

Franz Liszt Streit mit Wagner flammt auf

Friedrich Nietzsche Also sprach Zarathustra (Teil I)

Italienische Erstaufführung des Ring im Teatro La Fenice in Venedig, zwei Monate nach Wagners Tod, organisiert durch Angelo Neumann